website design software
Fotografieren

Wer den Mond hoch am Himmel fotografieren will, braucht ein Teleskop oder ein Teleobjektiv mit Kamera und Stativ. Die Aufnahmen werden oft noch intensiv digital bearbeitet. Die von Amateurastronomen und Sternwarten gemachten Aufnahmen - oft mit Teleskopen - sind meistens von hervorragender Qualität.

Meine Aufnahmen des Mondes entstehen unter anderen Bedingungen:    Der Mond soll mit Details auf der Erde fotografiert werden, dazu muss er möglichst in der Dämmerung und - jedenfalls hier im flachen Norddeutschland - nahe am Horizont fotografiert werden. Der Bildausschnitt von Teleobjektiven ist nur sehr klein.

Der Himmel darf dabei nicht zu hell sein, damit der Mond Kontrast bekommt, aber auch nicht zu dunkel, damit Dinge auf der Erde noch gut erkennbar sind. Diese Konstellation kommt zweimal im Mondmonat vor, nahe Neumond und nahe Vollmond. Für solche Aufnahmen braucht man allerdings eine sehr klare Horizontsicht. Wetter, das gerade im Norden leider ziemlich selten ist.

Für Aufnahmen mit dem Halbmond zur Dämmerung braucht man beleuchtete höhere Objekte wie Häuser, Türme oder Berge, oder man muss am Horizont, das ist dann mitten in der Nacht, besonders lichtarme Abbildungen in Kauf nehmen.

Wenn man den Mond betrachtet und den Arm weit ausstreckt, so bedeckt der Mond weniger als den kleinen Fingernagel. Er ist nur 1/2 Grad klein!  Da das Auge aber in der Lage ist, sich auf das Zentrum des Gesichtsfeldes zu konzentrieren und so den Mond scheinbar “heranzuholen”, muss man immer mit Teleobjektiven arbeiten, damit die Bilder diesen Seheindruck wiedergeben. Es ist erstaunlich, wie klein der sichtbare Bildausschnitt wird, schon wenn man 200mm Brennweite am Kleinbildformat benutzt. Hier wurde 1000mm Brennweite beutzt.

Ebenso erstaunlich ist die Wirkung des Schwingspiegels einer Spiegelreflexkamera auf das Bild bei langen Brennweiten. Ohne eine besondere Stativtechnik oder Spiegelvorauslösung kann man keine unverwackelten Aufnahmen erwarten.

In Horizontnähe ist der Mond niemals scharf: die Luftunruhe ist zu groß. Scharfe Monde nahe am Horizont sind ein Zeichen von Fotomontagen, zumal, wenn der Mond noch nicht einmal abgeplattet und rötlich dunkler erscheint.

[astronomischer Mondkalender] [Das Kalendarium] [Fotographieren] [aktuelle Bilder] [frühere Kalender] [Tidenkalender] [Kontakt]

Dieser Kalender enthält Monde, so wie fast alle Kalender vor mehr als 2000 Jahren, an Stelle von heutigen Monaten.